Ines Thalhamer BSc

Psychologische Beraterin
Tanz- und Kunsttherapeutin
in Ausbildung zur Psychotherapeutin




Herzlich willkommen!

Ich freue mich, dass Sie auf meiner Website gelandet sind! 

Sie sind eingeladen, auf den folgenden Seiten ein Bild von mir und meiner Arbeit zu gewinnen.

Mein persönlicher Zugang

Ich verstehe mich als vertrauensvolle, achtsame und fachlich kompetente Begleiterin auf einem Stück Ihres Lebensweges.
Dabei biete Ihnen Unterstützung bei der Verbesserung Ihrer Lebensqualität sowie bei der Erreichung Ihrer persönlichen Ziele.

Es ist mir ein Anliegen, eine Atmosphäre zu schaffen, in der Sie sich wohl und angenommen fühlen. So, wie Sie sind. 

Zielgruppe

Junge Erwachsene
Erwachsene

Methodische Schwerpunkte

stellen neben dem Gespräch folgende Ansätze dar:

  • Kreativtherapeutische Methoden
  • Körper- und bewegungsorientierte Zugänge
  • Achtsamkeit und geführte Meditation

Arbeitsschwerpunkte

Ängste und Depression, Berufliche Orientierung, Chronic Fatigue Syndrome (CFS) bzw. Chronisches Müdigkeitssyndrom/Erschöpfungssyndrom (CES), Essstörungen, Frauenspezifische Themen, Psychosomatische Beschwerden, Schlafstörungen

Spezialangebot
Kreative Selbsterfahrung 
für Lebens- und SozialberaterInnen i. A.

Als Dipl. Kunsttherapeutin, Tanztherapeutin & Lebens- und Sozialberaterin biete ich Ihnen die Möglichkeit, mittels kreativer Methoden mit sich selbst in Kontakt zu treten. 
Lernen Sie Ihr persönliches und kreatives Potential kennen!

Aktuelles

Ich bin auch während der Corona Situation gerne für Sie da.
Neben dem persönlichen Kontakt, unter Einhaltung entsprechender Sicherheitsmaßnahmen,
stehe ich Ihnen über das Telefon sowie über Videotelefonie (Therapsy)
zur Verfügung.
Außerdem biete ich Beratungsgespräche im Rahmen eines Spazierganges ("walk & talk") an.

"Das Größte, das ein Mensch empfangen kann, ist dieses:
Gesehen zu werden, gehört zu werden, verstanden zu werden, berührt zu werden.
Das Größte, das ein Mensch geben kann, ist dieses:
Den anderen zu sehen, zu hören, zu verstehen, zu berühren."
Virginia Satir